Neue Friedensmission – Sondergesandter der UN im Jemen

Im Jemen herrscht seit 2015 ein Krieg zwischen Regierungstruppen und den schiitischen Huthi-Rebellen. Die UN will nun vermitteln.

Der UN-Sondergesandte für den Jemen, Martin Griffiths, ist zu einer neuen Friedensmission in dem Bürgerkriegsland angekommen. Griffiths landete in der von den Huthi-Rebellen gehaltenen jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Bis Sonntag will er Vertreter der Rebellen und der Regierung treffen.

Bei den Gesprächen soll es um die Umsetzung des Friedensabkommens von Schweden und weitere Friedensverhandlungen der Konfliktparteien gehen. Diese könnten bis Ende Januar stattfinden.