Brutale Morde an Studentinnen in Marokko: Neue Details zu einer Ermordeten

Nach dem Mord an zwei Skandinavierinnen in Marokko soll die Mutter einer der getöteten jungen Frauen schockierende Fotos erhalten haben. Ein Opfer hatte vor einigen Jahren ein Video gegen Islamophobie gepostet. Die News.

In Marokko wurden zwei Touristinnen aus Skandinavien brutal ermordet. Mittlerweile geht die Polizei von einem Terrorakt aus.
Die Leichen der jungen Frauen (24 und 28 Jahre alt) wurden in einer einsamen Gegend des Atlas-Gebirges gefunden.
Es soll ein Video geben, das die Ermordung einer der Rucksacktouristinnen zeigt. Die Mutter einer der Ermordeten hat offenbar die Fotos der Enthauptung bekommen. Ein weiteres Video wird weiterhin analysiert. Darin sollen sich die vier Männer zu IS-Chef Al-Bagdadi bekennen.

Studentinnen in Marokko brutal ermordet

Update vom 24. Dezember 2018, 19.18 Uhr: Marokkanische Behörden haben nach dem Mord an zwei Skandinavierinnen im Atlas-Gebirge vor einer Woche fünf weitere Verdächtige festgenommen. Die Festnahmen seien in mehreren Städten des Königreichs erfolgt, sagte Abdelhak Chiam, Leiter von Marokkos zentraler Strafermittlungsbehörde BCIJ, der Nachrichtenagentur AFP am Montag. Demnach sind im Zusammenhang mit dem Doppelmord bereits 18 Menschen festgenommen worden.

Auf die zwei Opfer sei eingestochen, ihre Kehlen seien durchgeschnitten worden, erklärte Chiam. Dann seien sie enthauptet worden. Die vier Hauptverdächtigen in dem Fall waren zwischen Montag und Donnerstag in Marrakesch festgenommen worden. Die Männer hatten nach Angaben der Staatsanwaltschaft der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen.

Die Leichen der 24-jährigen Dänin und ihrer vier Jahre älteren norwegischen Freundin waren am Montag in einer einsamen Gegend des Atlas-Gebirges gefunden worden. Die beiden hatten in einem bei Wanderern beliebten Gebiet am Fuß des Berges Toubkal ihr Zelt zum Übernachten aufgeschlagen.

Update vom 24. Dezember 2018, 6.59 Uhr: Es sind fürchterliche Morde, die sich in Marokko abgespielt haben. Nun werden immer mehr Details über die beiden getöteten skandinavischen Studentinnen bekannt. So soll Maren Ueland (28) aus Norwegen vor einigen Jahren ein Video auf Facebook gepostet haben, das Islamophobie an den Pranger stellt. Der Titel des Videos: „Beurteile niemals Menschen nach ihrem Äußeren.“ Die Seite Morocco World News teilte einen Screenshot des von Ueland geposteten Videos.