Ägypten: Forscher entdecken erstmals mumifizierte Löwenbabys

Forscher entdecken erstmals mumifizierte Löwenbabys

 
 
 

Es wäre eine kleine Sensation: Archäologen sind sich ziemlich sicher, in der Totenstadt Sakkara südlich von Kairo mumifizierte Löwenbabys gefunden zu haben.

Archäologen haben in Ägypten eine Grabkammer mit mehr als 75 Katzenstatuen und zahlreichen mumifizierten Tieren gefunden. Für fünf Mumien interessieren sich die Forscher besonders: Es handelt sich vermutlich um den ersten Fund bestatteter Löwenbabys.

Die Tiermumien stammten aus dem siebten Jahrhundert vor Christus, sagte Antikenminister Chalid al-Anani bei der Präsentation des außergewöhnlichen Fundes nahe Kairo.

Die Grabkammer sei in der bekannten Nekropole Sakkara am Nil gefunden worden, wo Hunderttausende Tiere geopfert und in Gräbern deponiert wurden.

Wenn sich die vorläufigen Untersuchungen bestätigten, wäre es das erste Mal, dass mumifizierte Löwenbabys in Ägypten gefunden worden seien, sagte der Generalsekretär des ägyptischen Hohen Antikenrates, Mustafa Wasiri. Zwei der bereits untersuchten Mumien ließen darauf schließen, dass die Tiere etwa acht Monate alt waren.